Samstag, 18. April 2009

Handgepäck im Flugzeug - Tabelle der Größen und Abmessungen wie sie internationale Fluggesellschaften zulassen

zum Vergrößern: click

Wie groß darf mein Koffer sein?
Wie schwer mein Handgepäck?
was ist in der Cabin erlaubt?

Quelle:
Samsonite Koffer

- ohne Gewähr -

Romantisch zwischen Ebenholz- und Ochsenblutfarben in Porto schlafen

Schlafzimmer im
HOTEL INFANTE SAGRES

Attribute aus der port. homepage:
"atmosfera intimista"
(heimeliges Luftgefühl)

"Hotel Boutique"
(Hotelbudike Bude)

Offizielle
Galerie der Bilder
aus der Netzpräsenz des Hotels
(zum Vergleich)
selber anschaun

Sind die Betten frisch bezogen?
Bügelfalten, wo sie nicht hingehören...
Wolkenweiche Matratze


Kurioses Badezimmer
Praktisch die Metallgriffe in der Wanne
erleichtert bauchgroßen Bader die Erhebung
Die hansgrohe-Mischbatterie.....eine Geduldsprobe
Wer den unsichtbaren Nippel nicht findet
und nicht drückt und Armatur nach hinten dreht
bleibt ohne Wasserdusche....

Praktisch die Klobürste!
auf halber Höhe an der Wand befestigt.
Auch alte Menschen bücken sich jetzt gern
ein wenig und es reicht....

Fön praktisch griffbereit im Halter
Komplettes Sortiment an Seifengarnitur
inklusive Wattestäbchen, -plätzchen, -abschminkbausch

Wandbemalung
Farbton Ochsenblutrot
Hotelflur
nicht im Bild das an Intarsien reiche Mobiliar
Truhen, Sekretäre und Kommoden

Wenige Schritte auf der
bleiglas lichtdurchfluteten Treppe
hinab
Die Empfangshalle
zum Sitzen oder Zeitungslesen
(freie Auswahl auf dem Media-Tisch)
Pflegeleichter Plastikfolienbezug
in Schneewittchenweiß
im Vordergrund

neben dem Kamin im Hintergrundein Korb mit "Brennholz"

stapelweise MDF Holzabfälle in Stücken
prima zum Stinken und Kamin beschädigen
herrlich das Aroma von Klebstoff !
damit wurde abends gefeuert......

vorne rechts sieht man nach draußen
Schmiedeeisene Türen öffnen
hinaus
Atrium mit Wassergeplätscher
ideal für Raucher
Der Barman bringt aus der Bar
Boca do Lobo
Wolfsmaul
Getränke und gesalzene Mandeln


Blicke von links aus der Fensterfront
die Hotelgäste drinnen
sehen zu und sitzen hier

im Festsaal bzw. Frühstücksraum

vorne zu sehen:
der raumtemperatur Orangensaft
eine Mixtur mit frisch gepresstem Saft
liegt trotz seiner 5 kg (mind. 5 liter)
jedem Morgenmuffel leicht in der Hand,
sofern er trainierte Armmuskeln
wie ein Bodybuilder hat

wer will kann sich die Speisen des Küchenchefs
auch nach Hause bringen lassen
LÁGRIMAS Catering
(TRÄNEN Catering)

Einschub:
Portugiesen lachen keine Tränen
-aus Angst, den Teufel aufzuwecken-
dafür Heulen sie umso lieber
-auf platonische Weise, transzedental-
Einschub Ende


Rechnung
Hotelrechnung mit gewolltem Programmfehler!

Erklärung:
Obschon ich mich mit meinem Residenten Personalausweis
-also als ein Mensch mit portugiesischer Adresse, Steuernummer etc
angemeldet hatte......verlegt die Rechnungsanschrift
meinen Wohnort in Portugal
Matosinhos
nach Alemanha (Deutschland)

Warum?
Vermutlich meldet das Hotel
einen "Ausländer" mehr als Gast der Tourismusbehörde,
die statistische Erhebung wird dem Finanzministerium
weitergereicht und dort sitzen die Bilanzfälscher:
Schwupps, die Rechnungssumme wird dem
Export Portugals hinzugerechnet
Das macht man so in Portugal!

außerdem ist der Hoteleigentümer
einer der schillernsten Rechtsanwälte Portugals
José Miguel Júdice



Meine Hotelbewertung:
Die Minibar im Schlafzimmer war kaputt.
Die Erfrischungsgetränke erfrischten daher nicht.
Die Doppelscheiben der Zimmerfenster sorgen für angenehme Ruhe
-praktisch das kleine Bullaugen-Fenster zum Öffnen zum
Frischluft Einlaß-
Der Spiegel im Badezimmer hat keine Beleuchtung,
welche eine Frau oder ein schminksüchtiger Mann
bei der Toilette benötigt.
Kurios:
Die Lichtschalter sind in Augenhöhe!!
Das Fernsehen kann nur mit der blendenden Tischbeleuchtung
ein bzw. ausgeschaltet werden.

Das Restaurant prüfe ich ein andermal....

Urteil:
Ein Unikat!
Ein Hotel mit noch richtigen Schlüsseln.....
Und knatterdem Hotellift Marke Baujahr "dazumal"
Sehr empfehlenswert

Dienstag, 7. April 2009

Pestana Alvor Praia (5 Sterne) im April

Zimmer mit Meerblick
Meeresbrandung und Vogelgezwitscher
erfreuen morgens die Herzen


kein Platz für Massentourismuslupenrein gepflegter Park
Betreten nicht
verboten

Zimmer mit "Garden View"....
Ein kleiner Tümpel
-man hört statt Meerrauschen einen kleinen Frosch quaken-
hohe Bäume und Palmen
wirklich ein "Gartenblick"

Sonnenliegen freiSchwimmbad mit Meerwasser
aus eigenem Brunnen
gereinigt und etwas entsalzt
am Kliff führt ein Weg hinab
zum Privatstrand
auch Kleingolf & Kinderspielplatz zur Verfügung

ganz unten
Der Dredger pumpt Sand in Strömen
...der nächste Sommer kommt bestimmt!
Volles Rohr Wasser Marsch

Einschub:
Sandaufspülungen sind sinnlose Geldverschwendung,
wenn wie hier keine Spuntwände aus Stein eingelassen werden.
Einschub Ende

Aprilwetter an der Algarve
Sonnenschein aber kühle Brise
kinderfreundliches Schwimmbad
mit Sauna, Dampfkammer
Textilpflicht
keine Badegäste zu sehen......
bitte auf die Uhrzeit achten
siehe Wanduhr im Hintergrund!

Kein Mittagessen nötigOpulentes Frühstücksbüffet
inklusive
-solange geöffnet bis der letzte Gast geht-
Rösti, Würstchen, Brattomate, Porridge, Pilzragout.....

überall sieht man sparsame Hotelgäste
im Rentneralter und ärmlich gekleidet
heimlich Butterbrote, Jogurt, und Marmeladen
unterm Tisch in Taschen verschwinden lassen

Blick auf die
Spiegelei Braterei & Waffelbäckereidie Früchtebar im Hintegrund,
die Käsetheke, Lachsplatte, Sektbar, Toaströsterei
die Brotsortenkörbe, Schlacht-& Wurstplatten
und Saftkrug Tisch.....nicht im Bild

Ein Traumhotel
mit katastrophaler Auslastung

gähnende Leere in allen vier Ecken

Dionísio Pestana
Eigentümer der Hotelgruppe
bittet seine Gäste um Hilfe

ein extrem freundlich formuliertes
Bittschreiben für mich
in deutscher Sprache:

typisch "Beraterfirma"- Fragebogen
theoretisch & zwecklos

Ein zweites Schreiben
liegt in meinem Zimmer
Der Hoteldirektor gibt sich die Ehre.....
Vasco Pinheiro
General Manager
Pestana Alvor Praia

läßt seine Sekretärin dieses Schreiben
ausdrucken und unterschreiben
Cristina Lot

Hauptsache Dienstvorschrift erfüllt

Meine Antwort
Offener Brief an Herrn Pestana

Werter Herr Pestana,
Ich habe in ihrem Hotel für 50 € /Nacht ein Doppelzimmer mit Meerblick bewohnt.
Wunschgemäß beantworte ich Ihr Schreiben wie folgt:

Ich empfehle Ihnen, den General Manager des Hotels Pestana Alvor Praia,
Sr. Vasco Pinheiro,
wegen Unfähigkeit im Beruf und Desinteresse am Erfolg Ihres Hotels fristlos zu entlassen.


Aus folgenden Gründen:

  • Sr. Vasco Pinheiro lebt nicht in dem Hotel, das er leitet
  • schläft nicht,
  • speist nicht,
  • tanzt nicht,
  • schwimmt nicht
  • redet nicht mit seinen Mitarbeitern
  • bewirbt nicht das Hotel

Sr. Vasco Pinheiro "dirigiert" nicht ein Hotel, sondern bestenfalls sein Bürozimmer ..mit katastrophalen Folgen für die Rentabilität und Auslastung des Hauses.

Schlafen:
1. Wer in einem Zweibett versehentlich oder absichtlich in die Nähe der Bettspalte rutscht, drückt unweigerlich die hohen butterweichen Matratzen in Schräglage und beide Betten auf Rädern ins Rollen, ein Abgrund öffnet sich und mann stürzt zu Boden....

Essen
1. Das Restaurant ist -beinahe ausschließlich- nur mit Buffet Gästen gefüllt.
-Das Angebot habe ich nicht verkostet, es entsprach vermutlich den Wünschen der sparsamen Hotelgäste im Rentenalter-
2. Die Speisekarte ist nach 5 Tagen bekannt und langweilig
Kein Amuse-Gueule, keinen Grillfisch, keine Überraschung, kein Erlebnis
3. Keine Angebote für Allergiker oder religiöse Speisevorschriften
4. Das "Restaurant Harira" vom General Manager gepriesen "wegen künftigen Umbaus" geschlossen. Der Kellner muß bei dieser vorschriftsgemäßen Begründung selber schmunzeln.....das Restaurant "Almofariz" liegt in hinteren Bereichen im Dunkeln

Tanzen
1. Die Einmann Unterhalter in der Live Music "D.Henrique Bar" bieten ein jämmerliches Schauspiel. Den Musikern fehlt ein "Direktor", der die Atmosphäre der Tanzfläche professionell gestaltet, den Musikern moderne Vocalizer zur Verfügung stellt und eine attraktive Musikauswahl anordnet.

2. Ich empfehle, den Bereich der Bar D. Henrique als eigenes Profit Center einem Fachmann zu überantworten.

Die Tonqualität, Akustik und Stimmung waren unerträglich.
Billiger und primitiver kann "Live Music" nicht sein.

Schwimmen:
1. Die altmodischen Liegen sind unbequem
2. Das Wasser im Pool (Außenbereich) -welche zu besichtigen Sr. Vasco Pinheiro mich schriftlich auffordert- ist eiskalt und zum Baden ungeeignet.

Mitarbeiter:
Im Hotel Pestana arbeiten etwa 6 deutsche Lehrlinge des Hotelfachs, welche die deutschsprachige Hotelfachschule "Curso Dual" in Portimão besuchen.
Ich konnte beobachten, wie die portugiesischen Oberkellner ihren deutschen weiblichen Lehrlingen mit Geduld und Freundlichkeit das korrekte Eindecken und Abnehmen von Tischdecken beibrachten.

Wer a la Carte bestellt wird mit Höflichkeit und Zuvorkommenheit von sämtlichen Mitarbeitern geradezu überschüttet.
Wer zudem Fragen stellt, wie ich, erhält von den langjährigen Hotelangestellten erstaunlich klare und vernünftige Fehleranalysen und Verbesserungsvorschläge zu hören.

Aber Sr. Vasco Pinheiro -getreu der in Portugal auch anderorts geübten "Byzantinischer Hierarchie" lehnt es offenbar ab, die vielen kritischen Stimmen in "seinem" Hotel anzuhören.

Für den General Manager bin ich nicht Gast, hóspede....
Für Vasco Pinheiro bin ich Benutzer, utente der Hoteleinrichtung


Wäre mir nicht der Fehler
in der Hotelrechnung
aufgefallen


hätte ich die Getränke aus der Minibar
nicht bezahlen müssen.

Fehlerprophylaxe?
Schlendrian und Desinteresse
sogar im Controlling

Vasco Pinheiro
hat kein Interesse an
persönlichem Einsatz
  • bloggt nicht
  • twittert nicht
  • skyped nicht
Prezado Sr. Dionísio Pestana, haben Sie auch bemerkt, daß Sr. Vasco Pinheiro mit keinem Wort auf das reiche kulturelle Angebot der Algarve hinweist?
Auch fehlen im Park Ihres Hotels jegliche Angaben zu den vielen interessanten Pflanzen und Gewächsen, die ein interessierter Gartenfreund gerne von Fachleuten erklärt kennenlernen würde.

Mit freundlichen Grüßen
ein Gast im Hotel Pestana Alvor Praia