Montag, 11. Mai 2009

In Zamora in einem Renaissance Palast als Gast im Hotelrestaurant zu Besuch

Parador
Palast der Herzöge von Alba
in Zamora

Welch ein imposanter Hotelflur !

Einst eine römische Adelsvilla
Später eine maurische Festung
Heute wandle ich durch diese
ehrwürdigen Flure

rechts ein ausgestopfter
Ritter?
Eiserner Herzog von Alba
So haben einst Hollands Geusen
die spanisch/portugiesischen
Ritter unter dem grauenvollen
Ferdinand Herzog von Alba
(1507 - 1582)
kennengelernt....

-die schlechte Luft in Lissabon hat ihn getötet-

saß er jemals hier bei seinen Verwandten
aus der Linie von Zamora?
Ein Speisesaal wie für einen König!


Das beste, was die Küche zu bieten hat
Die beste Zeit für Lammfleisch ist
soeben schon abgelaufen...
Diese Chance schnell ergreifen bzw. bestellen
Paletilla de Lechazo
Schlegel vom Milchlamm
assado/gegrillt

in nichts
neben nichts
mit nichts gebeizt
auf kaltem Teller serviert
auf nichts
aber für:
28, 75 €

Während im gähnend leeren Speisesaal
die wenigen US-amerikanischen Touristen,
welche als Hotelgast offenbar "Vollpension"
gebucht haben, noch speisen

Beginnt das ansonsten arbeitslose Bedienungspersonal

1.
lautstark klimpernd Gläser und Teller abzuräumen
auf mein Nachfragen: Wegen Eindeckens des Frühstücks...
2.
Tischdecken werden zusammengerafft und geknüllt
auf den blanken Tischen liegengelassen,
bis eine Kollegin die frischen Tücher herbeigholt hat

Auf meinen besonderen Wunsch hin,
wurden diese Arbeiten sofort eingestellt

Da mußte ich mir auf der Barterasse
an einem sommerlich warmen Abend
-hier in Zamora herrscht bereits "mediterranes" Klima-
einen alten Whisky gönnen
die wunderhübsche Abendstimmung und Aussicht
genießend (der Swimmingpool liegt vor uns)


Die Paradores Hotels haben einen eigenen Delikatessen TV Kanal auf YouTube
Wer würde unterstellen, wie billig und mies die Küche wirklich ist?

Das Hotel verließ ich indes um 100 € ärmer und hungrig nach etwas wie sowas

Meine Empfehlung:

Ansehen, staunen aber woanders einkehren

In Spanien, in der Stadt der Merlú, Zamora, zu Gast im Hotel Palácio del Duero

Palacio del Duero
(Douro/Duero Palast)

der Weg ins Hotel führte vorbei
an einer Kirche der Tempelritter
Iglesia Santa Maria de la Horta
-ich stehe vor dem Hoteleingang und blicke zurück-


im "Horta" Garten
-oben rechts die Glastür führt ins Restaurant-
wurde bald industriell gearbeitet

ursprünglich ein Umspannungswerk
zuletzt eine Alkoholdestillation
industrielle Schnapsbrennerei
im Kirchgarten
Die alten Apparate sind renoviert
und geben der Hotelbar eine
museale Atmosphäre

aus Ruinen entstanden:
moderne Hotelzimmer
Die Betten stehen auf geölten Rollen!!
Ideal für US amerikanische Fachanwälte
des Haftungsrechts
(beim Anlehnen, um im Sitzen die Fernsehnachrichten
zu sehen, fiel mein schwerer Körper jäh zu Boden)

ungewohnt für deutsche Schläfer:
die Miniatur Kopfkisschen...
wer in Portugal lebt, wie ich
ist Kissen Kleinformate bereits gewöhnt.
Aber kleiner als Klein sind sie hier....

Abendessen im "Palasthotel"

Amuse Gueule
getrocknet fritierte Fleischhaspel
mit süßem Paprika
auf Reiscreme (?)

Glück für alle Einwohner und Besucher
der altehrwürdigen Ritterstadt
Zamora

De Tapas por Zamora
Meisterschaft Wettkampf
"Die beste Tapa von Zamora für 1 €"


Nach dieser Köstlichkeit
Vieiras (ohne Muschel)
Jakobsmuscheln

ein bekannter Fisch für Portugalfreunde?
Etwa ein Bacalhau?
"Mero"
wiederholt mir der freundliche Oberkellner
mehrmals und eindringlich.....
kein Bacalhau, nein !!
Zackenbarsche

-die angenehme Überraschung-
diesen Fisch kannten wir noch nicht

das Fleisch
war indes auch sehr gut

Hotelrechnung fair

Eine äußerst unangenehme Überraschung wartete im Hotelzimmer

Offener Beschwerdebrief an den Vorstand.

Lieber Herr Gabriele Burgio,

Sie sind der Chef der NH Hotels.
In meinem Hotelzimmer, genaugesagt im Badezimmer, befand sich keine Klobürste.
Wissen Sie, meine Lena und ich lieben aus Respekt voreinander und aus persönlicher Lebensweise ein etwas gehobenes Niveau an Reinlichkeit und Rücksichtsnahme.

Als ich an der Rezeption ihre freundlichen Mitarbeiter um eine Klobürste ersuchte, wurde mir erklärt, daß sich

in Badezimmern der NH Hotels
grundsätzlich keine Klobürsten befänden.

Es scheint demnach eine interne Anweisung zu geben, daß selbst auf besonderen Wunsch eines Hotelgastes, kein Angestellter eines Hotels Ihrer Hotelgruppe berechtigt ist, in dem nächstliegenden Laden eine billige Bürste zum Reinigen von Toiletten zu kaufen, um sie einem Gast wunschgemäß zur Verfügung zu stellen.

Mich interessiert nicht Ihr persönlicher Standard für Sauberkeit.
Ich finde Ihre Badezimmer oberflächlich modern, aber zur Benutzung ungeeignet bzw. ekelig
Und lassen Sie die Bettrollen arettieren bis ich wieder in einem NH-Hotel übernachte.

Gerne erwarte ich Ihre Antwort
Ralf Wokan
Zamora ist dennoch jedem meiner werten Leser zum Besuch dringendst empfohlen.
Und auch das Hotel kann ich empfehlen, sofern man gut gerüstet ist.

Nachtrag vom 19. Mai 2009
Antwortschreiben
der Hoteilleitung:

(einkopiert)

Dear Mr. Wokan,



First and foremost, we would like to take this opportunity to thank you for having contacted us and for taking the time in sharing your comments with us with regards to your last stay at the NH Palacio del Duero and for the trust you have placed in our company, NH Hoteles.



With regards to your comments, we would like to inform you that it has been decided due to hygienic reasons and as a standard of the company to eliminate the toilet brush.



We regret the inconveniences this may have caused you and appreciate your comments very much.



We remain at your entire disposal at our Customer Service Center (+ 34 91 398 4410) from 09:00 to 14:00 and from 15:00 to 18:30, Monday to Thursday and from 9:00 to 15:00 on Fridays.





Yours faithfully,





NH Hoteles



Nadia Bahbah

CUSTOMER SERVICE DEPARTMENT

C / Santa Engracia, 120 7th floor

28003 Madrid - SPAIN
TEL. +34. 901 116 410

FAX. +34.91 451 97 20
attcliente@nh-hotels.com

n.bahbah@nh-hotels.com
www.nh-hotels.com

Nos encantan los árboles. Imprímeme sólo si te hago falta. Gracias.

We love trees. Print me only if you need me. Thanks


Kommentar:
Schade !

Donnerstag, 7. Mai 2009

In einer Albergaria im Alto Trás-os-Montes - eine "Herberge" mit ganz vorzüglicher Küche im nordöstlichen Zipfel Portugals

Ein bislang in Gourmet Feinschmecker Kreisen wenig beachtetes Reiseziel

Alto Trás-os-Montes
Hochland Hinter-den-Bergen

Lena und ich
waren zu Gast in
Vimioso

Im Land einer einzigartigen
portugiesischen Spezialität

Hierauf muß der Kenner
woanders sonst
stets penibel achten
"Zertifikat für Echtheit"
diese Herkunftsangabe
-bei der letzten Lieferung beigelegt-
ist nur bis zum 15.5.2009
gültig

Mirandesa
Rinderrasse aus Nordportugal
nicht für Milch, sondern für die Feldarbeit
gezüchtet
Eiseskälte im Winter,
Wüstenhitze im Sommer
hier oben hinter den Bergen
gedeiht keine schwarzbunte Friesin....

im Stammland dieser Rinderrasse
kommt nur echtes Mirandesa auf den Teller
eine Selbstverständlichkeit !

Warten auf den Hauptgang
ein paar Schmankerl
zur freien Auswahl
Appetithäppchen
so viel man will:
Schafskäse und Ziegenkäse
Rohschinken so feingeschnitten
wie möglich

Dann liegt es vor mir
ein echtes
unvergleichlichesRumpsteak eines Mirandesa Rindes
etwa 400 - 600gr.
der Küchenchef legt den Fleischbatzen
nach Laune auf den Grill
braucht keine Waage

Unglaublich:
Sr. Luís, der Hotelier allgegewärtiger Chef ,
möchte mir bei Bedarf noch weiteres Fleisch
nachreichen:

Sein Gast und dessen Wohlbefinden
seien ihm oberstes Gebot...

tagsdrauf schon wieder Hunger
Lendenstück
das gleiche Dilemma:
ich lasse sämtliche Beilagenpanierte Madeira Banane & panierten Käse
unangetastet liegen

aber freue mich auf die angekündigte
Überraschung
Morangos
(Erdbeeren)
nach Art des Chefs
in Pfeffer

Wohlfühl Atmosphäre
Nachtisch ist Chefsache
Sr. Luís Gracia
behandelt übrigens ebenso freundlich
wie seine Gäste
jeden seiner Mitarbeiter


Überraschung gelungenErdbeeren in Pfeffer
neben Vanille Eis

schmecken total köstlich
Premiere für meine Geschmacksnerven
Haute Cuisine
für Portugalfreunde

ohne Erwähnung im Michelin
Reiseführer 2009


Einschub:
Was hängt da wie weiße Trichtertöpfchen
an der Decke?
Schweinespeck....

Einschub Ende

tagsdrauf
Mirandeser Schnitzel
paniert

alle Tage jedesmal
auf Kosten des Hauses


Zur Verdauung gereicht
selbstgemachte Liköre
oder
Branntwein Aguardente
zur freien Bedienung

Mein Zimmerschlüssel
liegt schon griffbereit

zur besseren Übersicht

Speisekarte und Rechnung

homepage
Vileira
Albergaria


Muito obrigado, Sr. Luís e Menina Jaqueline
e todos os que fizeram a nossa estadia tão agradável

Mein Urteil:
Sehr empfehlenswert

Auf ein Wiedersehen mit Freunden

Nachtrag:
Die in Portugal häufig anzutreffende Umschreibung auf Speisekarten "a mirandesa" ist vergleichbar mit jenem Attribut: "auf Wiener Art"
Wer als Wirt "echtes Mirandesa Fleisch" anzubieten hat, sollte freiwillig ein gültiges Zertifikat vorlegen und zwar ebenso freiwillig wie Sr. Luis.

Wenn sich das Fleisch zart beißen läßt, hat man kein weltberühmtes Kobe Beef aus Japan auf dem Teller, sondern das unverwechselbare

"Mirandesa Cattle Breed"
aus Nordportugal

Weltberühmtheit in spe