Donnerstag, 7. Mai 2009

In einer Albergaria im Alto Trás-os-Montes - eine "Herberge" mit ganz vorzüglicher Küche im nordöstlichen Zipfel Portugals

Ein bislang in Gourmet Feinschmecker Kreisen wenig beachtetes Reiseziel

Alto Trás-os-Montes
Hochland Hinter-den-Bergen

Lena und ich
waren zu Gast in
Vimioso

Im Land einer einzigartigen
portugiesischen Spezialität

Hierauf muß der Kenner
woanders sonst
stets penibel achten
"Zertifikat für Echtheit"
diese Herkunftsangabe
-bei der letzten Lieferung beigelegt-
ist nur bis zum 15.5.2009
gültig

Mirandesa
Rinderrasse aus Nordportugal
nicht für Milch, sondern für die Feldarbeit
gezüchtet
Eiseskälte im Winter,
Wüstenhitze im Sommer
hier oben hinter den Bergen
gedeiht keine schwarzbunte Friesin....

im Stammland dieser Rinderrasse
kommt nur echtes Mirandesa auf den Teller
eine Selbstverständlichkeit !

Warten auf den Hauptgang
ein paar Schmankerl
zur freien Auswahl
Appetithäppchen
so viel man will:
Schafskäse und Ziegenkäse
Rohschinken so feingeschnitten
wie möglich

Dann liegt es vor mir
ein echtes
unvergleichlichesRumpsteak eines Mirandesa Rindes
etwa 400 - 600gr.
der Küchenchef legt den Fleischbatzen
nach Laune auf den Grill
braucht keine Waage

Unglaublich:
Sr. Luís, der Hotelier allgegewärtiger Chef ,
möchte mir bei Bedarf noch weiteres Fleisch
nachreichen:

Sein Gast und dessen Wohlbefinden
seien ihm oberstes Gebot...

tagsdrauf schon wieder Hunger
Lendenstück
das gleiche Dilemma:
ich lasse sämtliche Beilagenpanierte Madeira Banane & panierten Käse
unangetastet liegen

aber freue mich auf die angekündigte
Überraschung
Morangos
(Erdbeeren)
nach Art des Chefs
in Pfeffer

Wohlfühl Atmosphäre
Nachtisch ist Chefsache
Sr. Luís Gracia
behandelt übrigens ebenso freundlich
wie seine Gäste
jeden seiner Mitarbeiter


Überraschung gelungenErdbeeren in Pfeffer
neben Vanille Eis

schmecken total köstlich
Premiere für meine Geschmacksnerven
Haute Cuisine
für Portugalfreunde

ohne Erwähnung im Michelin
Reiseführer 2009


Einschub:
Was hängt da wie weiße Trichtertöpfchen
an der Decke?
Schweinespeck....

Einschub Ende

tagsdrauf
Mirandeser Schnitzel
paniert

alle Tage jedesmal
auf Kosten des Hauses


Zur Verdauung gereicht
selbstgemachte Liköre
oder
Branntwein Aguardente
zur freien Bedienung

Mein Zimmerschlüssel
liegt schon griffbereit

zur besseren Übersicht

Speisekarte und Rechnung

homepage
Vileira
Albergaria


Muito obrigado, Sr. Luís e Menina Jaqueline
e todos os que fizeram a nossa estadia tão agradável

Mein Urteil:
Sehr empfehlenswert

Auf ein Wiedersehen mit Freunden

Nachtrag:
Die in Portugal häufig anzutreffende Umschreibung auf Speisekarten "a mirandesa" ist vergleichbar mit jenem Attribut: "auf Wiener Art"
Wer als Wirt "echtes Mirandesa Fleisch" anzubieten hat, sollte freiwillig ein gültiges Zertifikat vorlegen und zwar ebenso freiwillig wie Sr. Luis.

Wenn sich das Fleisch zart beißen läßt, hat man kein weltberühmtes Kobe Beef aus Japan auf dem Teller, sondern das unverwechselbare

"Mirandesa Cattle Breed"
aus Nordportugal

Weltberühmtheit in spe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen